↓ Bad Aibling

  • Nachdem die Grundmauern und die Decke des neuen “Hauses zum Leben” der evangelischen Gemeinde Bad Aibling fertiggestellt sind, konnte die Grundsteinlegung gefeiert werden. Zahlreiche Gemeindeglieder und Vertreter des öffentlichen Lebens, darunter der Bad Aiblinger Bürgermeister Felix Schwaller, waren zur Feier gekommen. Dekanin Hanna Wirth bezeichnete in einem Grußwort den Bau als ein Schmuckstück für die Gemeinde und das Dekanat. Eine Metallhülse, die Pfarrer Hanns-Martin Krahnert und Kirchenvorsteher Ulf Vogel mit einer Urkunde, aktuellen Zeitungen und Geldmünzen füllten, wurde in die Decke des Gebäudes eingemauert.

  • Die evangelische Gemeinde Bad Aibling baut ein neues Gemeindehaus. Der Bau wurde notwendig, weil der Zustand des alten Hauses einen Neubau dringend erforderte. Das im Jahr 1957 eingeweihte Gebäude wies erhebliche bauliche Mängel auf. Zudem war Gehbehinderten und alten Menschen der Zugang zum Gemeindesaal erheblich erschwert. Die Kosten von über zwei Millionen Euro resultieren nicht zuletzt aus der Hanglage, zu der es für die Gemeinde keine Alternative gibt. Zwar steuert die Landeskirche einen großzügigen Zuschuss bei, für die Gemeinde bleibt aber noch ein erheblicher Batzen zu schultern, der durch Eigenmittel, Spenden und zinslose Kredite aufgebracht werden muss. Dankbar ist man auch der Stadt Bad Aibling für finanzielle Unterstützung. Der Abriss des alten Gebäudes ist abgeschlossen. Der Grundstein für das neue Gebäude wird am 23. September gelegt. Die Einweihung wird voraussichtlich im Mai/Juni des kommenden Jahres stattfinden.